Ein Heinzel für DFS

Ein Heinzel für die DFS Druck Brecher GmbH

Die Sage der Kölner Heinzelmännchen ist weit über die Grenzen der Domstadt hinaus bekannt. Im Jahr 1836 schrieb der Schriftsteller und Dichter August Kopisch die Geschichte von den kleinen Helfern, die nachts, wenn alles schlief, die Arbeit der Handwerker übernahmen. Die Voraussetzung für ihre Dienste war, dass sie nicht gesehen werden durften. Doch weil die Frau des Schneiders ihre Neugier nicht zügeln konnte und den Heinzelmännchen eine Falle stellte, verschwanden diese so plötzlich wie sie gekommen waren und wurden seitdem nicht mehr gesehen.

Bis heute! Denn sie sind wieder da. Mit der „Heinz Welt“, ausgedacht und umgesetzt von den Kölner Künstlern Heike Haupt und Anton Fuchs, werden die „Heinze“ wieder sichtbar. Und mittlerweile lassen sie sich durch neugierige Blicke auch nicht mehr abschrecken. Ganz im Gegenteil. Im gesamten Kölner Stadtbild sind die emsigen Helfer, in Form von kleinen Bronzeskulpturen, mittlerweile gut sichtbar vertreten. Sie sitzen vor Supermärkten, klettern Häuserwände hoch und gehen einkaufen. Knapp zwanzig der bronzenen Helferlein kann in Köln entdecken, wer mit offenen Augen durch die Stadt geht und ganz genau hinschaut.

    

„Heinz Lektor von Druck“ begrüßt alle Besucher und Kunden
Und das jüngste Mitglied der Kölner Heinzel gibt es im Kölner Westen zu bewundern. Gut sichtbar auf einer Büste vor dem Haupteingang hat es sich „Heinz Lektor von Druck“ gemütlich gemacht und grüßt alle Besucher und Kunden der DFS Druck Brecher GmbH. Er ist der Gutenberg der Kölner Heinze. In Anlehnung an Johannes Gutenberg, den Erfinder des modernen Buchdrucks, gilt er nicht nur als hochspezialisierter Techniker, sondern ist auch kreativer Gestalter. Er redigiert ganz engagiert und hat eine große Leidenschaft für Druckerzeugnisse. Ebenso wie seine neuen Besitzer, die Gebrüder Ingo und Thomas Brecher, die als Geschäftsführer dem jüngsten Unternehmensmitglied einen herzlichen Empfang bereiteten und ihn in seiner neuen Heimat willkommen hießen.

Weitere Informationen erhalten Sie auch unter www.dieheinzwelt.de und